Krampfadern entfernen

Krampfadern entfernen – welche Methode eignet sich am besten?

Wie schön wäre es doch, zum Facharzt zu gehen, die Krampfadern entfernen zu lassen und nach der Behandlung keine Schmerzen und Beeinträchtigungen zu haben. Das ist heutzutage durchaus möglich. Wichtig ist, dass der Patient sich einen Facharzt oder Fachklinik aussucht, die renommiert sind und einen guten Ruf, bezüglich Krampfadern, entfernen haben.

Behandlungen nach dem Leitfaden der Medizin

Die bestmögliche Behandlung erfüllt die Erfordernisse der modernen Medizin und im gleichen Moment die Wünsche der Patienten. Die Behandlung muss also zum Erfolg führen und schmerzfrei sein. Außerdem muss die Nachsorge teil der Behandlungsmethode sein, um die Dauerhaftigkeit der Therapie zu gewähren.

Vor dem Krampfadern entfernen

Bei den Patienten funktionieren die Venenklappen und Venenspannung nicht mehr richtig, sodass ein Teil des Venenblutes nicht mehr den Weg zum Herzen antreten kann, sondern sich statt dessen in den Beinen anstaut. Ein Teufelskreislauf beginnt. Bevor der Arzt die Krampfadern entfernen kann, nimmt er eine Analyse der Venen vor. Es reicht nicht, lediglich die betroffenen Stellen zu lokalisieren. Das gesamte Venensystem muss verstanden werden, um die Ursache der Erkrankung erkennen zu können.

Im zweiten Schritt wird die Fachklinik oder der Facharzt den Blutfluss wieder in die natürliche Richtung lenken, das heißt der Blutrückfluss wird verhindert. Dazu bedient sich der Arzt folgender Möglichkeiten:

  • Entfernung der kompletten Sammelvene (zum Beispiel durch Stripping)
  • Nur der erkrankte Abschnitt wird entfernt (zum Beispiel durch stadienrelatives Stripping)
  • Der erkrankte Abschnitt wird „stillgelegt“ (durch Radiowelle, Mikroschaum, Laser oder Dampf)
  • Der Rückfluss wird genau an der Stelle unterbunden, wo er beginnt (CHIVA)
  • Mit einer Manschette werden die defekten Klappen korrigiert (zum Beispiel durch extravasale Valvuloplastie)
  • Künstliche Klappen werden implantiert
  • Kompressionsstrümpfe verschreiben
  • Venensport veranlassen
  • Das Verschreiben von Medikamenten (sogenannte Venotonika)

Vor- und Nachteile der Methoden zur Krampfader-Entfernung

Krampfadern entfernen - Fragen Sie Ihren Doktor nach den besten MethodenDas Entfernen der kompletten Sammelvene ist heutzutage eher eine überholte Methode und sollte in der Form so gut wie gar nicht mehr angewandt werden. Das Krampfadern entfernen mit dieser Methode ist relativ risikoreich. Vorsicht! Einige Fachärzte setzen diese Behandlungsmethode nach wie vor ein und entfernen Abschnitte der Venen, die eigentlich noch gesund sind. Verzichten Ärzte auf Ultraschall oder beenden eine Untersuchung der Venen und Ursachen der Krankheit bereits nach 5 Minuten, dann kann dies ein Zeichen für die Anwendung von veralteten Methoden sein.

Die Entfernung des erkrankten Abschnittes ist noch immer die kassenmedizinische Methode und wird häufig angewandt. Die Behandlungsmethode funktioniert technisch einwandfrei und beseitigt die Krampfadern zu 99 Prozent, doch auch hier gibt es heutzutage schon Ärzte und Fachkliniken, die den selben Behandlungserfolg mit noch schonenderen Methoden erzielen.

Die schonensten Methoden werden mit dem Venenlaser, mit Radiowellen oder Dampfkathetern durchgeführt. Diese Methoden wirken innen in den Gefäßen und Schnitte oder Narkosen sind nicht mehr nötig. Lokale Betäubungen können dennoch angewandt werden.

Manche Kliniken verwenden auch eine Art Mikroschaum, der auf der Basis des Inhaltstoffes Aethoxysklerol wirkt und extrem verzeigte Krampfadern ganz gezielt stilllegen kann. Mit dem Kathetersystem können diese kaum erreicht werden. Gute Fachärzte kennen alle Methoden und können Sie bezüglich Krampfadern entfernen beraten.

Category: Behandlung